6. Dezember 2020

M+E-Industrie: Unsicherheiten und strukturelle Herausforderungen belasten weitere Erholung

Zur konjunkturellen Lage der Branchen erklärte der Unternehmensverband SACHSENMETALL:

„Die sächsische M+E-Industrie erlebt 2020 einen historischen Wirtschaftseinbruch. Auftragseingang, Umsatz und Auslandsumsatz lagen in den ersten drei Quartalen dieses Jahres zweistellig unter dem Vorjahresniveau. Erstmals seit 2009 sank auch die Zahl der Stammbeschäftigten um rund 3.600 Personen unter das Vorjahresniveau – trotz Kurzarbeit sowie dem Abbau von Arbeitszeitkonten und Zeitarbeitern.

Der neuerliche Lockdown hat die weitere Erholung in der Industrie spürbar gebremst. Eine Rückkehr zum Vorkrisenniveau ist bis auf weiteres nicht zu erkennen. Zunehmende protektionistische Tendenzen der großen Wirtschaftsräume inkl. des Brexit, internationale politische Konflikte sowie die steigende Gefahr von Zahlungs- und Staatsschuldenkrisen in Schwellenländern verschärfen die Unsicherheiten noch zusätzlich – während gleichzeitig der Struktur- und Transformationsprozess vorangetrieben werden soll und steigende Arbeits- und Energiekosten die Unternehmen belasten.“

MITGLIEDERLOGIN

MITGLIEDERSERVICE

Unsere Kompetenzen - Ihr Nutzen

Der Vielfalt zwischen und innerhalb der einzelnen Branchen gerecht zu werden, ist uns Anspruch und Aufgabe zugleich. Unsere Mitglieder unterstützen wir bei den Herausforderungen des unternehmerischen Alltags als kompetenter und verlässlicher Partner.

Wenn es z.B. um juristische Fragen im Arbeits- und Sozialrecht, die Gestaltung von modernen Arbeitsbeziehungen und die Arbeitsorganisation oder betriebliche Personalarbeit geht, dann stellen wir Ihnen in unserem Mitgliederservice verschiedene Dokumente als Download bereit.

zum Mitgliederservice